Wunden

Bisswunde, Quetschwunde, Schnittwunde, Skalpierung

Wundarten

Die häufigsten Wunden bei Chinchillas sind wohl:

  • Ablederungen
  • Amputationen
  • Platzwunden
  • Risswunden
  • Schnittwunden
  • Schürfwunden / Kratzwunden
  • Skalpierungen
  • Stichwunden (dazu zählen weitgehend auch einfache Bisswunden sowie Nähwunden)
  • Quetschwunden

 

Wundkomplexität

oberflächliche, leichte Wunden

Bedürfen keiner Behandlung von außen und heilen selbstständig ab. Oberflächlich sind meistens kleinere Schnitt-, Stich- und Schürfwunden.

mittelschwere Wunden

Können vom Halter behandelt werden, entweder durch einmaliges Spülen mit Wasser, anschließendes Desinfizieren und eventl. auch durch 1x tägl. Eincremen mit einer Wund- und Heilsalbe oder-spülung. Sieht die Wunde am nächsten Tag entzündet aus, eitert oder ist das Tier verhaltensauffällig, sollte der Tierarzt aufgesucht werden! Das Sandbad ist zu entfernen.

tiefe, offene, schwere Wunden

Bedürfen immer einer tierärztlichen Behandlung. Müssen in vielen Fällen gründlich fachmännisch gereinigt und genäht werden. Das Sandbad und je nach Wundlage auch die Einstreu müssen entfernt werden.

 

Wundheilung

Erste Hilfe

  • zuerst etwas bluten lassen (Reinigung), anschließend Blutungstillung (Druck)
  • bei Bedarf Druckverband anfertigen (Achtung: der Blutfluß innerlich muss gewährleistet sein, daher nie zu eng abbinden)
  • Desinfektion
  • Sandbadentfernung
  • Mit Ausnahme von kleinen bzw. kleinflächigen Schürf-, Stich- und Schnittwunden ist die Untersuchung und Behandlung (abgesehen von der Ersten Hilfe) einer Wunde grundsätzlich Aufgabe eines Tierarztes

 

produktiv (je nach Wundart & -tiefe)

  • Wundlüftung
  • Wundspülung / Wundreinigung (von Eiter, Fremdkörpern etc. befreien, Entfernung von infiziertem bzw. infektionsbedrohtem sowie verschmutztem Gewebe)
  • Wunde-Nähen unter Narkose
  • Wunde eincremen, besprühen

 

contraproduktiv (je nach Wundart & -tiefe)

  • anfassen
  • drücken
  • Einstreu
  • Sand
  • benagen, ablecken u.Ä.
  • Fäden ziehen
  • übertriebene Desinfektion & Hygiene
  • selber ohne Fachkenntnis aufstechen, aufschneiden u.Ä.

 

Medikamentenliste

äußerlich (nicht bei tiefen, offenen Wunden):

  • Traumeelgel, Traumeelsalbe (Entzündungen)
  • Bepanthen (Entzündungen)
  • Povidon-Jod-Lösung oder -Salbe (Entzündungen)
  • Betaisadona (= 11%ige Jodlösung)
  • Wund-Desinfektionsspray z.B. Wund-Ex Spray von cdVet
  • ägyp. Schwarzkümmelöl
  • Heilerdegabe

 

innerlich:

  • Traumeel Tropfen, Tabletten (Entzündungen)
  • Antibiotika z.B. Baytril, Convenia (Entzündungen, Infektionen)
  • Schmerzmittel z.B. Metacam (nur bei Schmerzanzeichen)
  • Tarantula (bei Abzessen u.Ä.)
Chinchilla Emma mit Wunden von einer Vergesellschaftung: sie mussten wochenlang gespült und mit einer Spezialsalbe verarztet werden; zudem wurde Convenia gespritzt