Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

mögliche Symptome

  • Gewichtsverlust und Untergewicht trotz Appetit und übermäßiger Futteraufnahme
  • Hyperaktivität, anormale schnelle Bewegungsabläufe, Unruhe, Nervösität
  • Herzerkrankungen z.B. Herzgeräusch, Herzrasen
  • später auch Mobilitätsabnahme
  • Wärmeempfindlichkeit
  • erhöhter Puls und Blutdruck
  • Magen-Darm-Probleme wie Durchfall oder Entzündung
  • erhöhter Fellausfall (Alopezie)
  • vermehrter Durst (Polydipsie)
  • vermehrte Urinausscheidung (Polyurie)
  • nach vorne Treten der Augen, wodurch ein starrer, „glotzender“, panischer Blick entsteht (endokrine Orbitopathie)
  • plötzliches „Schreien“ oder/und wildes durch das Gehege Rasen
  • vergrößerte Schilddrüse


Ursachen

  • Morbus Basedow (als begünstigende Faktoren für einen Ausbruch gelten erbliche Anlagen sowie psychische Belastung)
  • Autonomie der Schilddrüse


Mehr dazu siehe unter Schilddrüsenüberfunktion - Ursachen & Risikofaktoren


Diagnose

  • Blutuntersuchung, der normale, für die Schilddrüse relevante Blutwert ist der T4-Wert; er liegt bei gesunden Chins etwa bei 2,5-4,5 wobei man sich bei der Behandlung in erster Linie nach den Symptomen richten sollte
  • Ultraschalluntersuchung an der Schilddrüse
  • Abhören des Herzens
  • liegt Durchfall oder ein Fellproblem vor sollten andere Ursachen ausgeschlossen werden


Therapie

  • Thiamazol
  • oder pflanzlich (Alkohol zum Teil im Backofen verdampfen lassen): Thyreogutt mono Tropfen (mein SD-Patient bekommt die Tropfen und sie helfen sehr gut); Anm.: Wolfstrapp-Zubereitungen dürfen nicht plötzlich abgesetzt werden, da es sonst zu einer Verstärkung der Beschwerden kommen kann.
  • hormonregulierende Kräuter: Wolfstrappkraut, Mönchspfeffer, Luzerne, Frauenmantel, …
  • nach 6-8 Wochen erneute Blutkontrolle notwendig, wobei man sich bei der Therapie v.a. nach den Symptomen richtet