Nierenschaden (Niereninsuffizienz)

Die chronische Niereninsuffizienz ist eine unheilbare Erkrankung mit langsam schlechter werdender Nierenfunktion. Die Niere kann Abfallstoffe nicht eliminieren und die Elektrolyte nicht regulieren. Durch die sich im Körper anreichernden Abfallstoffe wird das Tier nach und nach von innen vergiftet.

Symptome

  • Fressunlust (Anorexie)
  • vermehrtes Trinken (Polydipsie)
  • vermehrter Urinabsatz (Polyurie)
  • Abgeschlagenheit (Apathie)
  • auffälliges Fellkleid
  • Gewichtsverlust

 

mögliche Begleiterscheinungen:

  • Durchfall
  • Entzündung der Maulschleimhaut (Stomatitis) mit Bildung von Geschwüren (Ulcera
  • vermehrter Speichelfluss (Hypersalivation)
  • Mundgeruch
  • erhöhter Blutdruck (Arterielle Hypertonie) mit Schädigung des Auges (Fundus hypertonicus, hypertensive Retinopathie)
  • Blutarmut (Anämie)
  • Juckreiz
  • Austrocknung (Dehydratation)
  • Blutungen und Wasseransammlungen in den Geweben (Ödeme)

bei hochgradiger Niereninsuffizienz:

  • Teilnahmslosigkeit, Bewusstseinstrübungen
  • Ataxien, Krämpfe
  • Koma

 

Diagnose

  • Ultraschalluntersuchung
  • Röntgenuntersuchung
  • Abtastuntersuchung
  • Urin- und Blutuntersuchung
  • Blutdruckmessung

 

Ursachen

  • Infektion der Niere und sonstige Nierenerkrankungen
  • Vergiftungen
  • tumoröse Veränderungen
  • Nierensteine (Nephrolithen)
  • zu proteinreiche Ernährung
  • Überdosierung, lange oder regelmäßige Gabe von Nahrungsergänzungsmittel Medikamenten (z.B. Giardienmittel, ABs, etc.) und chemischen Zusatzstoffen im Futter (Pellets, Extrudate)

 

Therapie

  • phosphor-, protein-/eiweiß und natriumreduzierte Diät
  • auf genügend Zufuhr von essentiellen Fettsäuren / ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren achten - gegebenenfalls Ergänzungspräparate anwenden
  • kein zusätzliches sythetisches Vitamin A, E und D mehr (=fettlösliche Vitamine, deren Überschuss nicht ausgeschieden wird und die die Nieren stark belasten), also auch kein Fertigfutter mit Zusatzstoffen mehr
  • hauptsächliche Frischfutterernährung!!
  • Infusionen
  • unterstützende Medikamente (Symptomlinderung)
  • bei hochgradiger Niereninsuffizienz sollte das Chin euthanasiert werden


Eine Niereninsuffizienz ist nicht heilbar, alle Behandlung dient lediglich der Lebens(qualität)verlängerung.