Die häufigsten Krankheiten und Todesursachen



Meine Erfahrung 

Meine Tiere erkrankten und starben in den letzten zehn Jahren an folgenden Krankheiten:

  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • multiples Organversagen durch Medikamente, dem vorausgegangen war 1x Krebs und 2x eine Leberschädigung durch massive Fehlhaltung im früheren Zuhause
  • plötzlicher Tod ohne vorherige Anzeichen, das meist auf einen Hirnschlag oder auf eine versteckte Herz-Kreislauf-Erkrankung hindeutet
  • Zahnerkrankungen

Erkrankt waren sie zudem an Giardien, Hautpilz und einer Bindehautentzündung, die ich allesamt als harmlos bezeichne, da sie sehr gut und auch oft auf natürliche Weise händelbar sind. Die beiden ersteren sind auch schon viele Jahre her.

 

Hinzu kommt Erfahrung mit Penisringen (hat mein Kevin Dank seiner Hormone regelmäßig), Fellbeißen bei 2 Tieren, Bisswunden, bakterieller Hautinfektion und 1x mit Fußabszessen bedingt durch ein stark geschwächten Immunsystem.

 

Wenn ich die Tiere dazu nehme, die ich vermittelt habe und über deren Tod ich unterrichtet wurde und soweit ich mich erinnern kann, kommen hinzu:

  • Unfalltod durch Sturz
  • plötzlicher Tod ohne vorherige Anzeichen
  • nicht bzw. zu spät erkannte Mundraumentzündung durch Verletzungen durch Futter (Heu; Hagebuttenschale), sprich Fehlbehandlung durch inkompetenten Tierarzt

 

Infos vom Tierarzt

Laut meiner Tierärztin, die sehr viele Chinchillas aus ganz Deutschland behandelt, leiden inzwischen extrem viele Chins unter Zahnanomalien, an denen die Tiere früher oder später verenden. Nicht selten ist die Krankheit schon so fortgeschritten, dass das Tier erlöst werden muss, um ihm unnötige Schmerzen und Qualen zu ersparen. Die meisten bei ihr vorgestellten Chinchillas (sie sprach von rund 90-95%), egal aus welchem gesundheitlichen Grund, hatten/ haben zeitgleich auch Zahnprobleme! Die Erkrankung ist nicht heilbar, jedoch können die Nager bei fachmännischer Betreuung und Behandlung sowie durch gute Beobachtungsgabe des Halters noch einige Zeit schmerzfrei leben.

 

Ursachen dafür sind unseriöse Zuchten und Vermehrer, die...

 

  • kranke Chinchillas verpaaren, wodurch Zahnerkrankungen an die nachfolgenden Generationen weitervererbt werden; ein verantwortungsloser Züchter verpaart nachweislich ausschließlich absolut gesunde und verträgliche Elterntiere und vermehrt schon gar nicht mit Notfalltieren!
  • ihre Jungtiere unzureichend ernähren: gerade in den ersten Wochen und Monaten ist eine ausgewogene, gesunde Fütterung extrem wichtig für die Ausbildung und den Wachtum der Knochen, des Kiefers und der Zähne; zu dieser gehören nicht nur Pellets und Heu, sondern auch eine ausreichende Kräutervielfalt etc.), erfolgt keine anständige Ernährung, bekommen die Tiere bereits in den ersten Lebensmonaten und frühen Lebensjahren Zahnanomalien; ihre Lebenserwartung ist sehr gering
  • ihre Chinchillas generell nicht artgerecht ernähren; hier gibt es extreme Beispiele, die ihren Tieren generell nicht genügend Futter reichen bis hin zu "Züchtern", die nur Pellets, Wasser und Heu anbieten, weswegen kein ausreichender Zahnabrieb stattfinden kann und wodurch nicht ausreichend Nährstoffe aufgenommen werden können

 

Umfrage in unserer Chinchillagruppe

In unserer Chinchillagruppe eröffnete ich letztes Jahr eine Umfrage zum Thema Todesursache beim Chinchilla. Sie ist immernoch aktuell.

 

Hier die Top-Antworten:

  • Zahnerkrankungen aller Art inkl. Mundraumverletzungen
  • Todesursache unbekannt
  • Chin lag plötzlich tot im Käfig
  • Krebs/ Tumor
  • bei/ nach Narkose verstorben (Anm.: oft bedingt durch unerkannte Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Atemwegserkranungen (Anm.: oft bedingt durch unerkannte und unbehandelte Herzerkrankungen)
  • Unfalltod
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 

Fazit

Als vorsichtiges Fazit in Anbetracht der oberen Ausführungen würde ich Zahnerkrankungen und Herz-(Kreislauf-)Erkrankungen als die häufigste Chinchillaerkrankung nennen, die meist - früher oder später - auch zum Tode des Tieres führt.

Beide Erkrankungen sind meist eine Folge von unseriöser Zucht und Vermehrung, da sie vererbt werden bzw. genetisch bedingt sind, und wären somit vermeidbar...