Heilerde: Art, Zweck, Tipps

Anwendungsgebiete

innerlich:

  • Entgiftung (bindet Schad- & Giftstoffe im Verdauungstrakt, die dann ausgeschieden werden)
  • Verdauungsprobleme
  • Immunsystemstärkung

äußerlich:

  • Unterstützung bei bakterieller Hautinfektion und Hautpilz
  • Gelenkschmerzen
  • Juckreiz
  • Verbrennungen
  • Schmerzlinderung
  • Heilung kleinerer Wunden
  • Unterstützung bei größeren Hautwunden (Anm.: nicht bei offenen Wunden anbieten)
  • gesundes Badesubstrat, super für Fell und Haut (kann allein zum Baden angeboten werden anstatt des Sandes oder in beliebiger Menge unter den Sand gemischt werden)

Bestandteile / Zusammensetzung von Heilerde

Zitat Wikipedia:

Mineralogisch betrachtet besteht Heilerde im Wesentlichen aus Aluminium-Silikaten und anderen Mineralien in wechselnder Zusammensetzung. Häufig handelt es sich um Löß-, Lehm-, Ton- oder Moorerden. Heilerde wird auch als Eiszeit-Löß bezeichnet. Ihre Zusammensetzung ist abhängig vom Abbaugebiet. Neben den erwähnten Silikaten finden sich oft Kalkspat, Feldspat und Dolomit, aber auch Spurenelemente.

Anbietungs-Art

Heilerde kann man innerlich geben z.B. indem man sie mit Wasser, Tee oder Saft in einer Spritze direkt ins Mäulchen eingibt (1-2x tägl.) oder man stellt dauerhaft einen Napf oder eine ganze Badeschüssel in den Käfig, sodass sich die Chins frei daran bedienen können, sowohl drch orale Aufnahme als auch drin baden können.

Äußerlich kann man die Heilerde entweder in einer Badeschüssel wie normalen Sand zum Baden anbieten oder man paniert damit gezielt die zu behandeltenden Hautpartien ein (oder beides).

 

Heilerdeart: innere vs. äußere Anwendung

Geeignet ist jedes lose Pulver. Dabei ist es irrelevant, ob das Plver für unnerliche oder äußerliche Anwendung gedacht ist: beide Arten können für beides verwendet werden und haben dieselbe Wirkung.

Vorsicht bei zeitgleicher Schulmedizin-Gabe!

Wenn Heilerde innerlich eingenommen wird, was bei Chins auch geschieht, wenn sie nur zum Baden angeboten wird, denn die Tiere fressen diese immer mal wieder zwischendurch, kann dies die Wirkung von wichtiger Schulmedizin hemmen!

Das liegt daran, dass Heilerde Giftstoffe, Cholesterin, Fette und andere Schadstoffe im Darm bindet und unschädlich macht, indem diese vom Körper nicht oder unvollständig aufgenommen werden können.

Daher sollte Heilerde nie direkt nach der Gabe von z.B. Antibiotika, Schmerz- oder Antiparasitenmittel angeboten werden, sondern zeitversetzt in einem Abstand von 12h.


Bezugsquellen

Heilerde gibt es z.B. in

  • Drogiermärkten wie DM
  • Bioläden, Natursupermärkten, Naturkosmetikmärkten
  • Apotheken
  • Internet

Im Handel findet man oft Heilerde von der Marke LUVOS (siehe unteres Bild).

Internet-Bezugsquellen für Heilerde findet man hier aufgelistet: www.chinchillaratgeber.com/t7-bezugsquellen-fur-sand-und-badezusatze