Hefepilzbefall im Verdauungstrakt

Grundlegendes

Hefepilze hausen natürlicherweise immer im Darm und sind in gewöhnlicher Anzahl normal und nicht pathologisch. Erst wenn sich die Hefen zu sehr vermehren, kommt es zu Symptomen (Verdauungsstörungen). 
Vermehren können sich die Pilze erst, wenn die Darmflora nicht mehr intakt ist bzw. aus dem physiologischen Gleichgewicht gerät, was meist durch...
- einen Giardien- oder seltener Wurmbefall geschieht (die sich wiederum aus erst ausbreiten können, wenn weitere Faktoren ins Spiel kommen Stichwort geschwächtes Immunsystem durch z.B. Stress oder eine andere Erkrankung wie z.B. Zahn- oder Lebererkranungen) 
- die Gabe von chemischer Medizin (Antibiotika, Anti-Parasiten-Mittel wie Panacur...)
Zahnanomalien oder andere Krankheiten, die sich u.a. durch veränderte Nahrungsaufnahme bemerkbar machen können - dann ist jedoch die ganze Darmflora aus dem Gleichgewicht und muss erneuert werden!
Stress (z.B. Gruppenstreit) - dann ist jedoch die ganze Darmflora aus dem Gleichgewicht und muss unterstützt werden!
kohlenhydratlastige Ernährung - dann ist jedoch die ganze Darmflora aus dem Gleichgewicht und muss unterstützt werden!
...geschieht.

Konsequenzen & Therapie

Die Schlussfolgerung aus dem oben Genannten ist, dass man die Primärursache finden und beseitigen sollte, dann verschwinden auch übermäßig vorhandene Hefepilze im Darm.

Am besten reicht man bestimmte pflanzliche Mittel, die die Primärursache bekämpfen und zeitgleich auch gegen Hefen wirken - 2 Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Sind das Problem Parasiten, so empfehle ich die Gabe von Darm Rein+Schwarzkümmelöl und bei Bedarf Colosan, mehr siehe unter: http://www.chinchillaschutzforum.com/t5447-naturliche-behandlung-gegen-magen-darm-erreger-giardien-pilze-bakterien-viren-wurmer


Liegt das Problem an einer nicht intakten Darmflora aufgrund von Medizingabe oder einer Erkrankung, die auch mit anormaler Futteraufnahme einhergeht, oder ist ernährungs- oder stressbedingt, so kommen je nach Ausmaß infrage:
- Pflicht: Bene Bac oder besser: cd Vet Darm Aktiv (bauen die Flora wieder auf)
- bei zusätzlichen Symptomen wie Durchfall oder Verstopfung: Schwarzkümmelöl oder Darm Rein (reinigen den Darm von unerwünschten Erregern wie pathologischen Bakterien; entgiftet die Organe, stärken das Immunsystem - Anm.: Gabe nicht zeitgleich mit Schulmedizin, da deren Wirkung abgeschwächt wird)
- liegt eine akute Aufgasung vor: zusätzlich die Gabe von Colosan

weit verbreitete Meinung

Leider herrscht weitgehend immernoch die Ansicht, sobald Hefen im Darm via Mikroskop oder Kottest diagnostiziert worden sind, man diese gezielt behandeln müsse. Meist mit dem Mittel Nystatin. Doch Tatsache ist, dass durch das Mittel Hefen zwar schnell bekämpft werden können, aber genauso schnell wieder kommen und die auftretenden Symptome oft auch weiterhin präsent sind, wenn man nicht die Primärursache bekämpft, die eben die eigentliche Ursache für die Hefen darstellt.
Behandelt man hingegen die Hauptproblem und die Hefen zeitgleich, kommt man auch so zum Erfolg.

Linktipps zum Thema

- Normalflora im Darm: campus.doccheck.com/uploads/tx_dcmedstudscripts/4192_mikrobiologie_3_gesamt.pdf

kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauungsprobleme/hefen/