Ernährung von trächtigen und säugenden Chinchilla-Weibchen

Milchbildung fördernde und die Mutter unterstützende Saaten

Amarant
Anis
Bockhornklee
Fenchel
Hirse
Kümmel
Nüsse/Mandeln
Quinoa
Schwarzkümmel
Sesam
Sonnenblumenkerne


Milchbildung fördernde und die Mutter unterstützende Kräuter & Co.

Brennnesseln
Dill
Frauenmantel
Früchte (alle verträglichen, frisch & getrocknet, reife Holunderbeeren sind hier zu betonen)
Himbeerblätter
Kartoffeln (an Chins nur getrocknet)
Kreuzblume
Lavendel
Liebstöckel
Löwenzahn
Majoran
Melisse
Möhre
Trauben
Vollkornknäckebrot aus Roggen z.B. von wasa aus Lidl (enthält Hefe, Milch und Vollkorngetreidekorn, die allesamt die Milchbildung anregen; kein Vollkornweizen oder -haferknäckebrot nehmen! Nur in kleineren Mengen anbieten zB. 1/4 Stück am Tag)

Flüssigkeitsbedarf

Der Bedarf an Flüssigkeit ist während der Stillzeit in etwa 2x höher als sonst und zudem fördert Saftfutter den Milchfluss. Deshalb sollte stillenden Weibchen auch Frischfutter angeboten werden, insofern dieses sonst nicht auf dem täglichen Speiseplan stehen sollte. Zum Trinken sollte immer frisches Wasser zugängig sein. Darüber hinaus kann zusätzlich zum Wasser Fenchel-Kümmel-Anis-Tee angeboten werden, bei besserer Akzeptanz mit Honig gesüßt.


Nährstoffbedarf

Der Nährstoffbedarf ist bei menschlichen, stillenden Müttern um rund 30% höher; man kann davon ausgehen, dass es sich bei anderen Säugetieren wie den Chinchillas ähnlich verhält.
Harry Eckardt spricht in seinem Buch Das große Handbuch der Chinchillazucht (2. Aufl.) von gar 2-3x höherem Bedarf.
Den Tieren sollten aufgrund des höheren Nährstoffbedarfs verschiedene Futtermittel rund um die Uhr(!) zur Verfügung stehen, damit sie ihren Nährstoffbedarf adäquat decken können. Auch Kraftfutter wird in dieser Zeit dauerhaft benötigt (Saaten, Pellets, Trockengemüse).


während des Stillens sollten nur mit Bedacht folgende Pflanzen gereicht werden

Bärlauch
Basilikum
Beifuß
Bohnenkraut
Brunnenkresse
Estragon
gerbsäurehaltige Pflanzen wie Walnuss o. Eiche
Ginseng
Hibiskus
Hopfen
Johanniskraut
Kümmel
Liebstöckl
Majoran
Nelke
Rainfarn
Rosmarien
Petersilie
Pfefferminze
Safran
Salbei
Schöllkraut
stark blähende Pflanzen
stark säurehaltige Pflanzen
Thymian
Wacholder
Wermut