Aufgasung, Blähbauch (Tympanie)

mögliche Symptome

  • aufgekrümmter Rücken
  • Zähneknirschen
  • Apathie
  • Futterverweigerung
  • sichtbar (Röntgenbild) oder tastbar aufgeblähter Magen-Darm-Trakt

Im fortgeschrittenem Stadium:

  • Probleme beim Atmen, Schnappen nach Luft, "Schluckauf"
  • Herz-Kreislaufstörungen
  • Vergiftung
  • Schockzustand (Seitenlage, blaße Schleimhäute, flache Atmung, Untertemperatur)

Ursachen

  • Zahn-/Kiefer-/Mundraumerkrankungen
  • Giardiose
  • Antibiotikagabe  
  • Verstopfung (Obstipation)
  • Leberschaden
  • Herzerkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • eingestellte Futteraufnahme aufgrund einer anderen Erkrankung
  • unsachgemäße Futterumstellung
  • zu wenig strukturierte Rohfaser im Futter
  • zu hoher Proteingehalt/ zu viel eiweißreiches Futter wie junges Gras, Luzerne, Soja, Klee und andere Hülsenfrüchler
  • blähendes Futter wie Kohl und Leguminosen / Hülsenfrüchtler
  • zu kohlenhydrat- oder fettreiche Kost (Getreide und getreidehaltige Futtermittel, Joghurtdrops)
  • verdorbenes Futter
  • Pellets in Verbindung mit blähendem Futter v.a. in frischer Form

Diagnose

  • Abhören des Verdauungstraktes
  • Abtasten
  • beim Abklopfen hohler Klang im Bauch
  • Röntgen um die genaue Lokalisierung und das Ausmaß zu bestimmen (nur bei Bedarf)
  • Kotuntersuchung
  • es sollte abgeklärt werden, ob eine andere Primärerkrankung vorliegt (z.B. mithilfe einer Zahn-, Urin-, Blutuntersuchung, Herzabhören, Röntgen etc.)

Therapie

bei leichter bis mittelschwerer Aufgasung:

  • Gasmilderung: Antitympanika (akut: Sab Simplex 0,5-1ml/kg mehrfach tägl. + Colosan für dauerhafte Besserung)
  • Peristaltikanregung: Metoclopramid (MCP-ratiopharm 1-5mg/kg 3 x tägl.)
  • bei Bedarf/ Schmerzen: Analgetikum (z.B. Novalgin)
  • bei Bedarf: Antibiotikum (z.B. Baytril 10mg/kg 1 x tägl.)
  • Darmfloraunterstützung (z.B. durch Kräutergabe: Basilikum, Dill, Melisse, Pfefferminze, Rosmarin, Schafgarbe, Salbei, ... + Bene Bac Pulver oder cdVet Darm aktiv)
  • bei Futter- & Trinkverweigerung: Animation zum Fressen, Zufütterung, Infusionen
  • Bauchmassagen

bei schwerwiegender, fortgeschrittener Aufgasung:

lebenrettende Notfallmaßnahmen:

  • Kreislaufstablisierung (z.B. Solu Decortin 5-10mg/kg)
  • Sauerstoffzufuhr
  • bei Bedarf: Magenentgasung über eine Magensonde

zusätzlich:

  • Behandlung wie bei leichter/mittelschwerer Aufgasung