allergische Erkrankungen

Augen- und Atmungsorganprobleme aufgrund einer Heu-, Einstreu- oder Sand-Allergie

Symptome

  • tränende Augen / Augenausfluss
  • wässrige, geschwollene Augen
  • ganz oder partiell geschlossene Augen
  • anormales Augenblinzeln
  • hörbare Geräusche beim Atmen; beim Abhören: Geräusche in den Atemwegen
  • Niesen
  • Nasenausfluss

Wichtig: Die Symptome ähneln stark einer viralen oder bakteriellen Infektion der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Erkältung etc.) oder einer bakteriellen Augeninfektion. Daher behandeln die Tierärzte auch mal fälschlicherweise auf diese. Die Behandlung schlägt in so einem Fall dann natürlich jedoch nicht an, die Probleme bleiben bestehen. Wichtig ist jedoch zu betonen, dass man immer zuerst den Tierarzt aufsuchen sollte, bevor man aufgrund einer Selbstdiagnose auf Allergie tippt, und nicht zum Tierarzt geht. Gerade mit Infektionen der Atemwege ist nicht zu spaßen, die Tiere können schnell an solchen Erkrankungen sterben, wenn sie unbehandelt bleiben. Tränende Augen können ebenso ein Symptom von Zahnanomalien oder einer Anomalie des Tränen-Nasen-Kanals sein z.B. seiner Verengung. Beide Erkrankungen müssen schnellstens behandelt werden müssen. Also bitte mit dem Chinchilla immer zuerst den Arzt aufsuchen


Die häufigsten Allergene / Allergieverursacher sind:

  • Tonmineralsand (Attapulgus, Sepiolith) - beides sehr staubig
  • staubige Einstreu wie Hobelspäne, Erde, Sand
  • staubiges Heu
  • sonstige Futtermittel oder Einrichtungsgegenstände
  • mit Pollen verunreinigtes, geplücktes Grünftter von draußen

Anm.: Eine Allergie kann von einem auf den anderen Tag auftreten; das Chin kann z.B. Jahre lang den Sand vertragen haben, aber plötzlich eine Unverträglichkeit darauf entwickeln und Symptome zeigen.


Therapie

Die Symptome verschwinden bereits kurze Zeit nach dem Beseitigen der Allergene. Im Einzelnen sieht es folgendermaßen aus:

  • Sand: Tonmineralsand wird gegen Quarzsand ausgetauscht; sind die Symptome verschwunden, kann man etwas Tonmineral unter den Quarzsand mischen, damit das Fell besser gepflegt wird. Tauchen Symptome jedoch wieder auf, muss man das Tonmineral wieder reduzieren.
  • Einstreu: eine stauarme Einstreu ist z.B. die Hanfeinstreu oder man benutzt nur Pipischalen ohne den ganzen Käfig einzustreuen
  • Heu: statt losem Heu kann man mehr frisches Gras, getrocknete und frische Kräuter und Zweige anbieten, sowie Heucobs, Heubits oder Heupellets (= gepresstes Heu) - reagiert das Tier auch allergisch auf getrocknete Kräuter gilt dasselbe wie bei Heu (Kräuter gibt es ebenfalls gepresst). Denkbar ist auch das Austauschen der Heu- oder Kräuter-Marke / -Bezugsquelle.
  • Pollen: Grünfutter gut abwaschen, mehr frisches Obst und Gemüse sowie Grünfutter aus dem Supermarkt anbieten anstatt Selbstgesammeltes

Tipp: Auch können Chinchillas mit tränenden Augen Allergo-Comod®-Augentropfen gegeben werden um eine Allergie auszuschließen. Ist nachwenigen Tagen der Gabe keine Besserung der Augen sichtbar, handelt es sich vermutlich um keine Allergie.

Wichtig: Sehr gute Erfahrungen habe ich mit der gabe von Ägyptischem Schwarzkümmelöl gemacht! Dieses ist ein natürliches Mittel gegen Allergien aller Art! Zu beziehen u.a. unter 
www.cdvet.eu, ca. 0,1ml pro Tier und Tag geben, dauerhaft oder als 2-3-monatige-Kur.

Hautprobleme aufgrund einer Nahrungsmittel-Allergie

Hautprobleme (Schuppen, Trockenheit, Juckreiz) aufgrund einer Mehlsaatenallergie, Staub, Pollen oder bestimmter Wirkstoffe im Futter

Hat ein Chinchilla Hautprobleme und wurden alle Ektoparasiten (Pilze, Milben, etc.) ausgeschlossen, kann eine Allergie die Ursache sein. Eine Möglichkeit dazu kann die Gabe von Cortison sein - sprechen Sie mit ihrem Tierarzt! Ferner muss man per Ausschlussdiät der Verantwortliche gefunden werden.

Wichtig: Sehr gute Erfahrungen habe ich mit der gabe von Ägyptischem Schwarzkümmelöl gemacht! Dieses ist ein natürliches Mittel gegen Allergien aller Art! Zu beziehen u.a. unter www.cdvet.eu, ca. 0,1ml pro Tier und Tag geben, dauerhaft oder als 2-3-monatige-Kur. Dieses ist Cortison natürlich vorzuziehen.