Infos zum Ägyptischen Schwarzkümmelöl

Vorwort

Die Wirkung von ägyptischem Schwarzkümmelöl hat sich bereits mehrfach bei Chinchillas bewährt (z.B. bei Giardien, Verdauungsstörungen, Wunden, Entgiftung z.B. nach Narkose, bei Leberproblemen, zur Appetitanregung, bei Pilz, Juckreiz, Allergien usw.), viele Studien belegen das breite Wirkspektrum des Öl (siehe Buch- & Linktipps unten). Dennoch ist das Öl wie andere Phytotherapeutika nur bedingt ein Wundermittel, bei manch akuten Problemen ist oft Schulmedizin notwendig wie z.B. ein Antibiotikum. Auch eine Diagnose sollte zusammen mit einem Tierarzt erfolgen! Geht mit kranken Tieren also bitte bei Bedarf zum Tierarzt. Nur kleinere Wehwehchen, nicht-lebensbedrohliche Zustände u.Ä. sollten selbstständig behandelt werden. Ferner kann das Öl auch zusätzlich zu Schulmedizin gereicht werden, jedoch zeitversetzt dazu (morgens-abends).

 

Wirkung

  • verdauungsfördernd
  • blähungstreibend
  • steinnauflösend
  • nierenanregend, -schützend
  • leberschützend
  • harntreibend
  • auswurfsfördernd
  • milchbildungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • bronchienerweiternd
  • schleimlösend
  • entkrampfend
  • antibakteriell
  • antiparasitär (Innen- und Außenparasiten: Würmer, Giardien, Milben, Zecken etc.)
  • antimykotisch
  • antiviral

 

Anwendungsgebiete

innerlich:

  • diverse Erkrankungen des Verdauungstraktes: Blähungen, Durchfall, Entzündungen, Darmreinigung bei Parasiten (Giardien, Würmer etc.), Hefen/Pilze, unerwünschte Bakterien
  • Leberentzündungen
  • Steine
  • Diabetes
  • Tumor, Krebs
  • Allergien (Haut, Asthma, Heuschnupfen etc.)
  • Immunschwäche
  • Erkältung, Husten, Bronchitis, Nebenhöhlenvereiterung, Lungenerkrankungen
  • hormonell bedingte Störungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Durchblutungsstörungen, Gefäßerkrankungen, Herzstärkung
  • Entzündungen im Mund-Rachen-Raum


äußerlich:

  • Gelenkbeschwerden
  • Hautprobleme: Pilz, Entzündungen, Prellungen, Wunden Juckreiz, Geschwulste, Allergien, Wunden (keine offenen)
  • Außenparasiten (Milben, Zecken etc.)

Dosierung

  • Innerlich: zwischen 0,05-0,1ml 1x täglich; bei akuten Problemen anfänglich auch 2x täglich möglich; wird mit einer Spritze seitlich ins Mäulchen eingegeben, wenn die Chins es nicht selbstständig trinken, im Notfall kann man auch ein Leckerchen damit einschmieren und geben wie z.B. eine Nuss/Mandel
  • Äußerlich: 1-2x täglich werden die betroffenen Hautpartien mit dem Öl einmassiert

 

Behandlungsdauer

Eine genaue Behandlungsdauer gibt es in dem Sinne nicht, man richtet sich einfach nach dem Tier und der Besserung/Ende der Krankheit. Da man das Öl nicht (schnell) überdosieren kann, braucht man auch keine Angst haben, es zu lange zu geben - eher zu kurz. Bei vielen Problemen dauert es nämlich bis das SKÖ seine Wirkung entfaltet. Die folgenden Angaben bieten eine grobe Richtlinie:

  • Leberentgiftung nach längerer Medikamentengabe, Steine, Immunsystemstärkung: 1x tägl. min 3 Wochen am Stück
  • akute Vergiftungssymptome, akute Entzündungsprozesse, akute Verdauungsprobleme, akute Atemwegserkrankungen: 1-2x tägl. bis zum Eintreten der Besserung
  • Herz-, Stoffwechselprobleme: kurweise oder bei Bedarf min 3-6 Wochen lang
  • Giardien oder andere Parasiten (+ cd vet Darm rein + aktiv): 1x tägl. mindestens 6-8 Wochen lang bis der Kot negativ getestet wird
  • Wunden und sonstige Hautkrankheiten: Einreiben bis zur Besserung
  • Allergien: dauerhafte gabe möglich; ansonsten kurweise min 6 Wochen am Stück

Das Öl beim Menschen und anderen Haustieren

Für uns Frauchen/Herrchen ist das Öl ebenfalls sehr gut geeignet und zu empfehlen, genauso wie für andere Haustieren wie Pferd oder Hund. Nur bei Katzen gibt es unterschiedliche Ansichten, da bei ihnen bestimmte ätherische Öle wie Terpene nicht oder nur schwer abgebaut werden können und so lebertoxisch wirken sollen. Allerdings bin ich hier skeptisch, denn a. fressen Katzen ja Mäuse und Vögel, die sich auch von diversen Pflanzen ernähren, die ätherische Öle beinhalten und b. beinhaltet z.B. Katzenminze oder Zitronengras ebenfalls diese angeblich für die Katze giftigen Öle und davon wird nicht abgeraten, im Gegenteil! - Was ist nun also wahr? Auf veilen Seiten wird auch von der Anwendung bzw. gabe an Katzen berichtet: http://www.tierarztblog.com/2014/09/15/schwarzkuemmel-heilkraft/

Ich vermute, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen und begrenzte Kuren und eine kleinere Menge des Ägyp. Schwarzkümmelöls (3-6 Tropfen/tägl.) den Katzen nichts ausmachen. Aber das muss jeder selbst entscheiden.

 

Welches ist das richtige Öl?

Beim ägytischen Schwarzkümmelöl ist unbedingt darauf zu achten, dass es das Öl von der Pflanze NIGELLA SATIVA ist. Es gibt noch andere Schwwarzkümmelöl-Arten (Nigella) sowie den Echten Kümmel, der aus einer anderen Familie (Doldenblütler) stammte.
Ferner muss das Öl 100%ig rein sein und kaltgepresst. Nur so ist es hochwertig und wirkt wie angegeben bzw. erwünscht.

Aufzubewahren ist es in dunkler Flasche, beschützt vor Sonne/Licht, luftdicht und trocken bei normaler Zimmertemperatur.

Bezugsquellen

Buchtipps

Linktipps