Festhalten, auf den Arm Nehmen und Tragen von Chinchillas

Hier soll das schmerzlose, einfache aber gleichzeitig effektive Festhalten von Chinchillas anhand von Bildern gezeigt werden. In diesen Positionen können die Tiere problemlos getragen oder beim Tierarzt zur Untersuchung fixiert werden.

Was man den Tieren zu Liebe vermeiden muss:

  • Hochheben und Festhalten am Schwanz und Schwanzhaaren
  • Hochheben und Festhalten am Nacken
  • Hochheben und Festhalten an den Ohren
  • Hochheben und Festhalten an den Füßen oder Pfötchen
  • Zudrücken und alleiniges Festhalten am Hals


Beachtet man die oberen Regeln nicht, so kann dies die Tiere in Panik und großen Stress versetzen (z.B. aufgrund imitiertem Greifvogelgriff) oder gesundheitliche Schäden nach sich ziehen (z.B. Brüche, Ausrenkungen).

Achtung: Chinchilas sollten niemals draußen auf dem Arm getragen werden, sondern immer in sicherer Transportbox!

Griff I

Eignung: Dieser Griff funktioniert meist sehr gut, v.a. bei zahmeren Chinchillas. Ich kann damit all meine Tiere halten und tragen, egal wie zahm sie sind - ist in erster Linie eine Übungssache.
Eignet sich z.B. für den Transport von einen Raum in den anderen in den sicheren vier Wänden.
Beschreibung: das Chinchilla sitzt / steht auf der rechten Handfläche des Halters, die linke Hand umfasst das Tier.

Griff II

Eignung: sicheres Tragen und Halten, auch von sehr zappeligen Chinchillas; Untersuchung beim Tierarzt (Temperatur messen, Kastrationswunden versorgen, Zähne, Ohren, Geschlechtsorgane usw. kontrollieren), Entfernung von Penisringen mit Hilfe einer zweiten Person
Beschreibung: das Chinchilla steht/ sitzt auf der linken Hand des Halters, welcher die Schwanzwurzel des Tieres zeitgleich mit der selben Hand fixiert. Die rechte Hand umfasst die Chinchillabrust und drückt das Chin bei Bedarf leicht gegen den Bauch oder die Brust des Halters.

Griff III

Eignung: Spritzengabe beim Tierarzt, Tragen und Halten von zappelingen Chinchillas

Beschreibung: der Halter fixiert mit einer Hand das Tier direkt an der Schwanzwurzel, mit der freien Hand umfasst er die Chinchillabrust. Bei Bedarf (zappelnde, wilde Chins) kann man das Chinchilla wieder vorsichtig gegen seine Brust/ Bauch drücken. Dieser Griff ist ein erweiterter Griff I, bei dem der Unterschied darin liegt, dass die Schwanzwurzel nicht fixiert wird.

Griff IV

Beschreibung: Das Chinchilla sitzt auf dem Schoß des Halters, die linke Hand umfasst den Brustbereich des Tieres und drückt dieses leicht gegen den Bauch des Halters.

Eignung: Medikamenteneingabe, Zwangsfütterung/ Päppeln, Peniskontrolle und Penisringentfernung ohne die Hilfe einer zweiten Person.

Achtung: bei Futter- und Flüssigkeitseingabe darf das Tier niemals liegen! Es droht sonst Erstickungsgefahr, wenn das Eingegebene in die Lunge gelangen sollte!

Tipp: Bei Medikamenteneingabe etc. den dünneren (nadellosen) Spritzeteil seitlich ein wenig ins Mäulchen des Chins schieben und die Medizin langsam, so dass das Tier mit dem Schlucken nachkommt und nicht die Hälfte aus dem Maul läuft, eingeben. Wenn das Chin an das Prozedere gewöhnt ist, trinkt es die Flüssigkeit gänzlich freiwillig mit der Zunge, dann  muss man den dünnen Spritzeteil nicht unbedingt ins Mäulchen schieben.

_____________

Weitere Bilder folgen zu: Zahnuntersuchung und Augentropfen-Gabe